Hochschulmeisterschaften 2013 – angehende Wirtschaftswissenschaftler gewinnen souverän

Von Susann Buhle

Am Mittwoch, den 24.04.13 war es wieder soweit. Studierende und Mitarbeiter der Hochschule Harz wurden eingeladen um ihre Fachbereiche bei der Hochschulmeisterschaft zu unterstützen.

Nach der Begrüßung des Moderatorenduos Jenny Engelhardt (27) und Christian Klose (27), ließ es sich auch Rektor Professor Dr. Armin Willingmann nicht nehmen, noch ein paar einleitende Worte zu verlieren: „Das Engagement der Studierenden auf unserem Campus zeigt uns, wie toll der Zusammenhalt auch zwischen den Standorten besteht.“. Das Event war eine Kooperation zwischen dem Studierendenrat und der Harzer Interessengemeinschaft der Tourismusstudierenden, kurz HIT. Obendrein verkündete Rektor Willingmann zur Freude der Fußballfans die Ausstrahlung des Championsleague Halbfinales Borussia Dortmund gegen Real Madrid auf den Leinwänden des Audimax nach der Meisterschaft.

Bereits zum dritten Mal findet die Hochschulmeisterschaft an der Hochschule Harz statt. Die Geburtsstunde des spektakulären Events liegt in der Wirtschaftswissenschaften-Meisterschaft (kurz: WWM), bei der 2010 die Studiengänge des Fachbereichs WIWI gegeneinander antraten. Erwachsen aus der WWM bestritten bei der ersten Campusmeisterschaft 2011 der Fachbereiche WIWI und der Fachbereich AI den Kampf um den Titel. Hier holten sich die Automatisierungs- und Informatikstudenten den ersten Sieg. Doch im Sinne einer familiären Hochschule wurde 2012 die erste Hochschulmeisterschaft organisiert, bei der sich alle Fachbereiche dem Wettkampf stellten. Auch hier konnte AI sich gegen seine Mitstreiter aus Halberstadt, dem Fachbereich Verwaltungswissenschaften,und den Fachbereich Wirtschaftswissenschaften durchsetzen. Nun waren natürlich alle gespannt, ob der Vorjahressieger AI den Hattrick schaffen kann, oder ein neuer Champion den obersten Platz auf dem Treppchen einnehmen wird.

Die Regeln wurden von den Moderatoren vor jedem Spiel erklärt und bereits nach den ersten Wettkämpfen, einem Besuch von „Reiner Calmund“, verkörpert durch Mario Schmidt, und einigen Schlichtungen des Notars und „Doktors der Allwissenheit“ Tobias Schütt, konnte der Fachbereich WIWI seinen Vorsprung auf über 10 Punkte ausbauen. Ein Unentschieden beim Eierlimbo, dem 12. Spiel, bei dem die Kandidaten mit Eiern unter den Fußsohlen Limbo tanzen sollten, brachte WIWIendgültig den Sieg und das Team wurde von seinen Fans lautstark bejubelt. Nun kämpften in den letzten zwei Spielen die Fachbereiche „Automatisierung und Informatik“ und „Verwaltungswissenschaften“ um den zweiten Platz.

Im 13. Spiel, „The Fast andtheFurious“ musste Schnelligkeit auf einem Kinderfahrzeug unter Beweis gestellt werden, bei dem VW zuerst mit einer Zeit von 17,7 Sekunden einen ordentlichen Vorsprung herausfuhr. Diesen konnte AI nicht mehr einholen, verlor mit 25,3 Sekunden die Runde und die Führung im Kampf um den zweiten Platz.

Damit gab es einen Gleichstand und ein Entscheidungsspiel sollte ausgetragen werden. Je ein Spieler des jeweiligen  Teams bekam eine Schüssel, gefüllt mit flüssiger Schlagsahne und einen Schneebesen. Und es hieß: rühren um den zweiten Platz! Das Endergebnis stand fest. VW siegt das letzte Spiel und verdrängte AI somit auf den dritten Platz. „Wir sind enttäuscht, aber auch angriffslustig und den Titel im nächsten Jahr zurückzuholen“, berichtet Maximilian Tilo Hoyer, Teammitglied der AI Mannschaft.

Bejubelt von den Fans und ausgestattet mit Medaillen und Preisen wurden die Sieger der Meisterschaft in der Halbzeitpause des Fußballspiels geehrt. Am Ende konnte der Fachbereich WIWI mit 29 Punkten zu 19 (VW) und 18 (AI) die Meisterschaft für sich entscheiden und auf der Aftershowparty den Sieg gebührend feiern.

Der StuRa und der HIT möchten sich abschließend bei allen Beteiligten und dem gesamten Team, rund um Projektleiter Christian Klose, Daniela Kahl und Mario Schmidt bedanken, die dieses Event wieder zu einem Highlight der Hochschule haben werden lassen.

Kommentare sind geschlossen.